Ein Meer voller guter Ideen (Handelsblatt 18.09.06)

Muscheln und Seepocken verfügen über vielseitige Klebstoffe – Wissenschaftler wollen die Natur zum Vorbild nehmen.

Die Muscheln sind extrem aggressiv: Zu Tausenden haften sie von außen am Rumpf eines Schiffes, wo entsetzte Taucher sie entdecken. So hat es sich der Schriftsteller Frank Schätzing für seinen Roman „Der Schwarm“ ausgedacht.

In der Realität sind Muscheln zwar nicht gefährlich, doch mit Hilfe eines Proteinklebers halten sich Seepocken und Miesmuscheln auch in starker Strömung an fahrenden Schiffen fest – und sei die Oberfläche noch so glatt. Ihre enorme Haft-Kraft macht sie für die Schifffahrt zu lästigen Begleitern. Denn Muscheln lassen Schiffe zwar nicht untergehen, bremsen aber deren Fahrt und machen immer wieder teure Reinigungsaktionen nötig. Deshalb drehten Forscher den Spieß um und versuchen aus dem Muschelklebstoff einen Schiffsanstrich zu entwickeln, der den Schiffsboden zu glatt zum Anheften macht.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s